Vorstellung: Vielfliegerprogramm Flying Blue von Air France & KLM

Amex Gold Card (P)


Vorstellung: Flying Blue von KLM & Air France im Detail mit Linksammlung

Allgemeines:

Flying Blue, das Vielfliegerprogramm von Air France und KLM, gehört wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Vielfliegerprogrammen innnerhalb der SkyTeam Allianz. Wie Miles & More auch hat das Programm zuletzt mit einer Umstellung auf eine umsatzbasierte Prämienmeilen-Vergabe auf sich aufmerksam gemacht. Wenig später ist man dann noch einen Schritt weiter gegangen und hat auch beim Einlösen starke Veränderungen vorgenommen. Seit kurzer Zeit verfügt Flying Blue nicht mehr über einen Awardchart, stattdessen werden Prämienflüge dynamisch berechnet, dazu später aber mehr!

Hier gelangt ihr direkt zur Anmeldung zum Flying Blue Vielfliegerprogramm von Air France & KLM

Vorstellung Flying Blue von KLM & Air France: Einführung

Air France ist die größte Fluggesellschaft Frankreichs mit Sitz in der Nähe von Paris. Die Hubs von Air France bilden die beiden Flughäfen Paris Charles de Gaulle und Paris Orly. Air France ist neben Korean Air, Aeromexico und Delta Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam, welche im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde und mittlerweile mehr als 20 Mitglieder hat. Zusammen mit der niederländischen KLM Royal Dutch Airlines bildet Air France die Holding Air France/KLM. Air France wurde im Jahr 1933 gegründet und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad mit dem Überschallflugzeug „Concorde“, welches im Jahr 1976 zum ersten kommerziellen Flug startete. Mit doppelter Schallgeschwindigkeit flog die Concorde innerhalb von etwa über 3 Stunden zwischen Paris und New York. Heutige Flugzeuge brauchen für die Strecke etwa 6 Stunden. Das Ende der Concorde besiegelte ein tragischer Absturz im Jahr 2000.

Air France fliegt zahlreiche Ziele in Deutschland an. Mit einem Umstieg in Paris könnt ihr auf das große Streckennetz der Airline zugreifen. Von dort werden rund 320 Ziele in 118 Ländern angeflogen. Heute gehört Air France nach wie vor zu den größten Airlines der Welt. In 2016 wurden zusammen mit Partner KLM rund 93,4 Mio. Passagiere befördert.

KLM Royal Dutch Airlines ist die größte niederländische Fluggesellschaft. Sie ist die älteste noch existierende Fluggesellschaft der Welt und wurde bereits im Jahr 1918 gegründet. Das Drehkreuz von KLM ist der Flughafen Amsterdam Schiphol. Ab Deutschland verbindet KLM viele Ziele in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie in der Karibik. Immer wieder kann die Airline mit attraktiven Angeboten werben und ist zusammen mit Air France die viertgrößte Fluggesellschaft nach Passagieraufkommen in Europa – hinter Ryanair, der Lufthansa Gruppe und IAG (zu IAG gehören British Airways, Iberia, Vueling, Level, Aer Lingus).

Leider hat KLM auch eine traurige Geschichte und diese ist das bis heute schwerste Flugzeugunglück in der Geschichte der zivilen Luftfahrt. Aufgrund dichten Nebels stieß eine Boeing 747 auf dem Flughafen von Teneriffa mit einer Pan American Airlines Boeing 747 zusammen, wobei 583 Insassen starben. Seitdem gab es allerdings kein Flugzeugunglück mit einer KLM Maschine mehr, bei dem Menschen verletzt wurden oder starben.

Air France & KLM Royal Dutch Airlines Verbindungen ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Amsterdam und Paris

In Deutschland fliegen Air France & KLM fast alle deutschen Flughäfen an. Auch die Frequenz der Flüge lässt sich mit teils mehreren Flügen pro Tag sehen.

Air France/KLM Streckennetz

Aktuell bedienen Air France und KLM zusammen 314 Ziele weltweit an. Diese Ziele werden von den drei Hubs Amsterdam Schiphol (AMS), Paris Charles de Gaulle (CDG) sowie Paris Orly (ORY) angeflogen. Durch die guten Anschlussflüge nach / von Deutschland könnt ihr zahlreiche Ziele in der Karibik, Mittelamerika und in Afrika anfliegen. Besonders die Ziele in der Karibik und Afrika stechen hervor, da diese von den anderen großen europäischen Airlines, wie beispielsweise Lufthansa, kaum angeflogen werden. Einen Überblick über die aktuellen Ziele von Air France und KLM findet ihr auf der Homepage von Air France Airlines unter dem Menüpunkt „Streckennetz“ sowie auf der KLM Homepage unter dem Menüpunkt „Destinations“. Besonders hilfreich ist die Destinations Seite auf der KLM Homepage, wo ihr die einzelnen Ziele direkt nach Region filtern könnt. Aktuelle News über mögliche neue Ziele findet ihr auf der Webseite von AirFrance / KLM unter dem Punkt NEWS.

Die Air France / KLM Flotte

Aktuell besteht die Flotte von Air France aus 333 Flugzeugen, wozu auch die Flugzeuge der Air France Tochter HOP! zählt. Die Flotte von KLM hat aktuell insgesamt 138 Flugzeuge in Ihrem Bestand.

Flying Blue ist in erster Linie bekannt als das Vielfliegerprogramm von Air France & KLM, doch auch die Airlines Aircalin, HOP!, Joon, Kenya Airways, Tarom und Transavia gehören zu den Airlines, die das Programm nutzen. Darüber hinaus ermöglicht die SkyTeam-Mitgliedschaft von Air France & KLM natürlich das Sammeln und Einlösen von Meilen auf allen Flügen innerhalb der SkyTeam Allianz. Hinzu kommen außerdem sogar ein paar Airlines aus anderen Allianzen.

Acht Airlines gehören zu Flying Blue

Nachdem es jahrelang keine größeren Änderungen bei Flying Blue gab, wurde das Programm im Jhr 2018, genauer gesagt im April, auf ein umsatzbasiertes Vielfliegerprogramm umgestellt. Das bedeutet, dass für die Gutschrift von Prämienmeilen teilweise nicht mehr die zurücklegten Flugmeilen zur Berechnung herangezogen werden, sondern die Höhe des Ticketpreises (wenn dieser Flying Blue bekannt ist) ausschlaggebend ist. Statusmeilen, die neuerdings als Experience Points (XP) bezeichnet werden, werden dagegen grundsätzlich immer basierend auf der Flugentfernung vergeben.

Darüber hinaus hat Flying Blue vor kurzer Zeit mit der Abschaffung des Awardcharts für Prämienflüge auf sich aufmerksam gemacht. Prämienflüge werden nun nach einem dynamischen System für jedes Ziel einzeln berechnet. Für Mitglieder einsehbar ist nur noch die Mindestanzahl an Meilen, die für einen Flug abgerufen werden. Klarheit über die tatsächlich benötigte Anzahl an Meilen bringt dann aber erst eine Probebuchung, denn abhängig von der Reisezeit und Auslastung eines Fluges kann der Meilenpreis auch ein Vielfaches des vom Meilenrechner ausgegebenen Minimalpreises sein, leider eine nicht so schöne Sache wie wir finden.

Flying Blue Partnerairlines

Insgesamt haben Air France & KLM 36 Partnerairlines. Von diesen Partnerairlines gehören 18 Airlines ebenfalls der Luftfahrtallianz SkyTeam an. Insgesamt könnt ihr bei 35 Airlines Prämienmeilen und bei 23 Airlines Statusmeilen für euer Flying Blue Konto sammeln:

Die aktuellen Partnerairlines findet ihr auf der Homepage von Flying Blue!

Interessante & Nützliche Links für das Flying Blue Vielfliegerprogramm:

Vorstellung Flying Blue von KLM & Air France: Alle Möglichkeiten des Meilen sammelns

Wenn ihr in Deutschland Flying Blue Meilen sammeln möchtet, seid ihr logischerweise weitaus eingeschränkter als die Franzosen bzw. Holländer. Doch so schlecht sind die Möglichkeiten gar nicht. Neben Flügen, Mietwagenbuchungen und Hotelaufenthalten habt ihr auch mit den deutschen American Express Kreditkarten die Möglichkeit Flying Blue Meilen zu sammeln. In unserem GUIDE „Das Membership Rewardsprogramm von American Express“ lest ihr wie das genau funktioniert.

Wie so ziemlich jedes andere Vielfliegerprogramm unterscheidet auch Flying Blue zwischen zwei verschiedenen Arten von Meilen: Status- und Prämienmeilen. Statusmeilen, die bei Flying Blue seit dem April 2018 Experience Points (XP) heißen, können nur mit Flügen gesammelt werden und legen gleichzeitig euren Status im Flying Blue Programm fest. Prämienmeilen können dagegen auf den verschiedensten Wegen gesammelt werden und dann für Prämienflüge, Upgrades etc. eingelöst werden.

Flying Blue Meilen sammeln mit Flügen

In der Regel sammelt ihr mit jedem Flug, den ihr bei Flying Blue gutschreiben lasst sowohl Prämien- als auch Statusmeilen bzw. genau genommen sogenannte Experience Points. Eine genaue Auflistung aller Partnerairlines lest ihr weiter oben. Seit den Flying Blue Änderungen vom April 2018 muss aber klar zwischen zwei unterschiedlichen Systemen für das Sammeln unterschieden werden. Prämienmeilen werden nun nach einem umsatzbasierten System vergeben bei welchem der Ticketpreis die zentrale Rolle spielt, während bei Statusmeilen (XP) weiterhin die Flugentfernung, wenn auch nach einem neuen System, ausschlaggebend ist.

Flying Blue Prämienmeilen sammeln

Widmen wir uns zunächst dem Sammeln von Prämienmeilen. Wie Miles & More ist auch Flying Blue dem leider unschönen Trend gefolgt und vergibt Prämienmeilen basierend auf dem Ticketpreis und Vielfliegerstatus. Zuvor waren Buchungsklasse, Flugentfernung und Status ausschlaggebend. Abhängig vom Status bei Flying Blue sind 4 bis 8 Meilen je Euro möglich.

Prämienmeilen sammelt ihr bei Flying Blue abhängig vom Status sowie dem Ticketpreis

Dabei ist der Ticketpreis nicht der Gesamtpreis, der für ein Ticket gezahlt wird. Herausgerechnet werden müssen Steuern und Gebühren, die von der Airline an Flughäfen und den Staat abgeführt werden. Für die Meilenvergabe relevant sind aber von der Airline erhobene Zuschläge, sprich Treibstoffzuschläge. Auch für diese wird man Prämienmeilen erhalten. Hier ein Beispielrechnung von der Flying Blue Seite:

Ein umsatzbasiertes System funktioniert natürlich nur wenn Flying Blue der Ticketpreis auch bekannt ist, was nur bei Flügen mit einer Air France, KLM, Joon oder HOP! Flugnummer gegeben ist. Entscheidend für die umsatzbasierte Meilenvergabe ist nämlich der sogenannte Marketing Carrier.

So könntet ihr einen Transatlantikflug, welcher von Air France durchgeführt wird, sowohl über die Air France Webseite als auch die Delta Webseite buchen. Im ersten Fall erhält eurer Flug eine Air France Flugnummer; im zweiten Fall ist es eine Delta Flugnummer. Nur im ersten Fall erfolgt eine umsatzbasierte Meilengutschrift. Im zweiten Fall wird dagegen die alte enfernungsbasierte Meilenvergabe-Tabelle für Delta Airlines herangezogen. Fliegt ihr beispielsweise von Paris nach New York und wieder zurück nach Paris in der Buchungsklasse K könntet ihr bei einer Flugentfernung von Meilen und einem Multiplikator von 50% für die Klasse K insgesamt 3.635 Prämienmeilen erwarten. Erst wenn das Ticket mehr als 908 Euro netto (=3.635/4) kostet, lohnt sich die Buchung über die Air France Seite und das umsatzbasierte System.

Generell gilt das alte distanzbasierte System also weiterhin für alle Flüge, welche nicht unter einer Air France, KLM, Joon oder HOP! Flugnummer gekauft wurden. Bei weit über 30 Partnerairlines von Flying Blue gibt es also zahlreiche Fälle in denen weiterhin das alte System mit einer auf der  Flugentfernung basierenden Gutschrift vergeben wird. Hierzu wird die Flugentfernung mit einem von der Buchungsklasse abhängigen Faktor von bis zu 300 % multipliziert. Welcher Prozentsatz auf welche Buchungsklasse angewendet wird, könnt ihr der Meilentabelle der betreffenden Partnerairline entnehmen, welche ihr auf der Homepage von Flying Blue findet.

Letztendlich gibt es also zwei Systeme für das Sammeln von Prämienmeilen. Nur für Flüge mit paar Airlines gilt tatsächlich das neue umsatzbasierte System. Für die Mehrheit der Partnerairlines von Flying Blue gilt weiterhin das alte distanzbasierte System, was auch sehr gut ist. Aus unserer Sicht ist das der wichtigste Punkt, der gegen umsatzbasierte Programme spricht; so es ist nie möglich dieses System für alle Flüge und Airlines konstant anzuwenden. Die nötigen Ausnahmen machen das Sammeln von Meilen nämlich nur unnötig kompliziert.

Flying Blue Experience Points (XP) sammeln

Auch bei den Statusmeilen hat sich Flying Blue im April 2018 etwas Neues einfallen lassen. Diese werden nun als sog. Experience Points (XP) bezeichnet und entfernungbasiert vergeben. Um es allerdings etwas komplizierter zu machen, gilt ein anderes distanzbasiertes System als bei der Vergabe von Prämienmeilen. Flüge werden basierend auf ihrer Länge in eine von 5 Distanzkategorien eingeteilt. Die folgende Tabelle gibt euch einen Überblick über die Anzahl an XP, welche ihr abhängig von der Strecke sammelt:

So werden die Experience Points (XP) bei Flying Blue vergeben

Fliegt ihr beispielsweise mit HOP! von Hannover nach Paris, handelt es sich um einen Mittelstreckenflug, der gemäß obiger Tabelle kürzer als 2.000 Meilen ist. Ihr erhaltet somit für diesen Flug 5 XP für den oneway-Flug. Ein Flug von Paris nach New York dagegen bringt Euch in der Kategorie Long 2 10 XP!.

Zu den anerkannten Flügen, auf den ihr Experience Points sammelt, zählen alle Flüge mit Air France/KLM, Hop!, Joon, Aircalin, Kenya Airways, Tarom, sowie alle Sky Team Partnerairlines. Keine XP sammelt ihr dagegen auf Flügen mit den Airlines Air Mauritius, Bangkok Airways, Chalair Aviation, Copa Airlines, GOL, Jet Airways, Malaysian Airlines, TAAG, Transavia, Twin Jet, Ukraine International Airlines, WestJet sowie WiJet. Auch dies lässt sich im Bereich Partnerairlines auf der Flying Blue Webseite einsehen.

Wenn ihr die Flugentfernung für euren Flug nicht selbst ausrechnen wollt so könnt ihr den “Flugtyp-Simulator” auf der Flying Blue Webseite nutzen, um angezeigt zu bekommen in welche Kategorie euer Flug fällt. Über den Sinn und Fairness dieser distanzbasierten Vergabe von Statusmeilen kann man sicherlich streiten, und wir halten dieses System für kompliziert und umständlich. Immerhin ist das Vergabesystem für die Experience Points aber immer noch deutlich einfacher und übersichtlicher strukturiert als die Vergabe von Prämienmeilen!

Flying Blue Meilen sammeln mit Partnern am Boden

Im Gegensatz zu Statusmeilen bzw. Experience Points (XP) könnt ihr Prämienmeilen auch bei zahlreichen Partnern am Boden sammeln. Dazu gehören Hotelaufenthalte, Mietwagenbuchungen uvm. sammeln. Alle Partner werden Euch auf der Flying Blue Homepage aufgelistet.

Meilen sammeln bei Flying Blue mit den American Express Kreditkarten

Zwar gibt es in Deutschland keine eigenständige Flying Blue Kreditkarte, allerdings lassen sich mit den deutschen American Express Kreditkarten indirekt Flying Blue Meilen sammeln. Die mit den Amex Kreditkarten gesammelte Membership Rewards Punkte sind im Tauschverhältnis 5 zu 4 zu 13 verschiedenen Vielfliegerprogrammen übertragbar, darunter ist auch das Vielfliegerprogramm Flying Blue. Regulär sammelt ihr 1 Membership Rewards Punkt je 1 Euro Umsatz, was umgerechnet 0,8 Meilen je 1 Euro Umsatz entspricht. Mit dem optionalen Membership Rewards Turbo sammelt ihr sogar 1,5 Membership Rewards Punkte, was demnach 1,2 Flying Blue Meilen je 1€ Umsatz bedeutet.

Darüber hinaus werden die American Express Kreditkarten meist mit einem hohen Willkommensbonus beworben. Den besten Einstieg bietet meist die American Express Gold Kreditkarte, welche in den ersten 3 Monaten völlig kostenlos ist und trotzdem einen hohen Willkommensbonus vom mindestens immer 15.000 MR Punkten aufweist. Allein dieser kann mehrere hundert Euro wert sein. Hinzu kommen umfangreiche Versicherungsleistungen sowie ein vergünstigter Priority Pass für weltweiten Loungezugang auch bei Economy Class Flügen.

Wollt ihr in den Genuss von noch mehr Vorteilen auf Reisen kommen, so empfehlen wir Euch den Abschluss der American Express Platinum Kreditkarte. Zum Leistungsumfang gehören zwei Priority Pässe für kostenlosen Loungezugang weltweit im Wert von insgesamt 798 Euro sowie ein jährliches 200 € Reiseguthaben, das jedes Jahrs auf Neue für die Buchung von Flügen, Hotels etc. genutzt werden kann. Weitere Vorteile sind der Star Alliance Gold Status nach nur 3 Flügen und ein Elite-Status bei 7 Hotel- und 3 Mietwagenprogrammen. Nicht zu vergessen ist auch hier der Willkommensbonus; dieser beträgt außerhalb von Aktionen mindestens immer 30.000 MR Punkte, das ist der höchste Neukundenbonus unter den deutschen Kreditkarten für Privatpersonen. Solltet ihr Interesse an einer American Express Gold oder Platinum Kreditkarte haben, so nutzt gerne den unten stehenden Freundschaftswerbung Link, ihr unterstützt mit Nutzung unseres Links natürlich die Arbeit die mit diesem Blog verbunden ist. Solltet ihr eine Kreditkarte über den Link erfolgreich beantragen erhaltet ihr als auch wir den aktuellen Neukundenbonus, der Euch im Freundschaftslink angezeigt wird.

Hier könnt ihr die American Express Platin-, Gold- oder die grüne Kreditkarte im Rahmen der Freundschaftswerbung beantragen

Flying Blue Prämienmeilen kaufen & übertragen

Fehlen euch noch Prämienmeilen für ein Prämienflug oder ein Upgrade, dann könnt ihr jährlich bis zu 75.000 Flying Blue Meilen direkt über die Flying Blue Webseite kaufen. Eventuell zusätzlich erhaltene Bonusmeilen fallen nicht unter dieses Grenze. Für Mitglieder mit Status gilt dagegen eine Beschränkung von 100.000 Meilen. Für eventuell verfügbare Angebote abonniert am besten unsere Seite funtraveller24 bei Facebook, damit ihr ein solches Angebot und weitere Deals zukünftig nicht mehr verpasst!

Sollte eurem Partner, oder Freunden noch Prämienmeilen fehlen, dann habt ihr die Möglichkeit Meilen gegen eine Gebühr zu übertragen, solange diese Person ebenfalls Flying Blue Mitglied ist. Achtung: Je Transaktion könnt ihr maximal 50.000 Prämienmeilen übertragen.

Flying Blue Meilen sammeln mit Hotels

Flying Blue kooperiert mit zahlreichen Hotelpartnern, sodass ihr mit eurem Hotelaufenthalt Meilen sammeln könnt. Eine vollständige Auflistung aller Hotelpartner findet ihr auf der Flying Blue Webseite. Meist gibt es eine fixe Anzahl an Meilen pro Aufenthalt. Darüber hinaus kooperieren aber auch die Hotelbuchungsportale Kaligo, Rocketmiles sowie PointsHound mit Flying Blue. Mit diesen sammelt ihr zum Teil 10.000 Flying Blue Meilen pro Nacht.

Darüber hinaus könnt ihr sogar über Booking.com Flying Blue Meilen sammeln

Hilton Honors Points in Meilen umwandeln

Wer Punkte bei Hilton Honors sammelt, kann diese zu Flying Blue oder zu über 40 anderen Vielfliegerprogrammen übertragen. Wer sich nun freut, wird leider schnell auf den Boden der Tatsachen zurückkommen und vom schlechten Tauschverhältnis enttäuscht sein. In den meisten Fällen erhaltet ihr für 10.000 Hilton Punkte nur 1.000 Meilen.

Bei Hilton gesammelte Punkte können zu Flying Blue übertragen werden

IHG (IntercontinentalHotelGroup) Punkte in Meilen umwandeln

Auch der IHG Rewards Club bietet den Transfer zu Vielfliegerprogrammen, darunter Flying Blue, an. Aus 10.000 Punkten werden 2.000 Meilen. Aber auch ein solcher Transfer lohnt sich leider nur in den seltensten Fällen und nur wenn wirklich ein paar Meilchen fehlen.

Eure Möglichkeiten Flying Blue Meilen einzulösen

Flying Blue Meilen einlösen, das ist auf vielen Wegen möglich, doch nicht alle lohnen sich in gleicher Weise. Wie bei anderen Vielfliegerprogrammen auch, solltet ihr Euch auf Prämienflüge beschränken. Leider macht Flying Blue dies mittlerweile besonders kompliziert, denn es gibt seit April 2018 keinen Awardchart mehr. Worauf ihr beim Einlösen von Flying Blue Meilen achten solltet, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen!

Flying Blue Meilen einlösen I: Prämienflüge mit Air France, KLM, Joon und HOP!

Die naheliegendste und gleichzeitig sinnvollste Möglichkeit Flying Blue Meilen einzulösen ist die Buchung von Prämienflügen. Zur Wahl stehen dabei nicht nur Flüge mit Air France und KLM selbst, auch Flüge mit den SkyTeam Airlines und anderen Partnerairlines sind möglich. Allerdings gibt es seit den Programmänderungen vom April 2018 ein paar Unterschiede zwischen den direkten Flying Blue Airlines und den restlichen Partnerairlines, sodass wir uns zunächst den Prämienflügen mit Air France, KLM, Joon und HOP! widmen. Alle vier Airlines lassen sich online über die Flying Blue Homepage buchen.

Flying Blue Awardchart

Leider betrafen die Flying Blue Änderungen im April 2018 nicht nur das Sammeln von Meilen, welche nun umsatzbasiert gutgeschrieben werden, sondern auch das Einlösen von Meilen. Der vorher gültige zonenbasierte Flying Blue Awardchart wurde von einem Meilenrechner, dem sog.“Miles Price Estimator”, abgelöst, der unter Angabe von Abflug- sowie Zielort die Anzahl der erforderlichen Flying Blue Meilen für einen Prämienflug ausspuckt. Leider funktioniert dieser Rechner nur für Flüge mit Air France, KLM, Joon und HOP!. Wollt ihr den Preis für einen Flug mit Delta Airlines oder einer anderen Partnerairline ermitteln, hilft Euch nur eine Probebuchung weiter.

Das Ärgerliche ist aber, dass es sich bei den Angaben im Flying Blue Meilenrechner nur um den Mindestpreis für ein Routung handelt, der tatsächliche Meilenpreis kann in Abhängigkeit von der Auslastung eines Fluges und dem Reisezeitraum variieren. Letztendlich erfahrt ihr also erst im Laufe der Buchung, wie viele Meilen für Euren Flug wirklich erforderlich ist. Das ist nicht nur intransparent, sondern gibt Flying Blue auch jederzeit die Möglichkeit die Kosten für einen Prämienflug zu erhöhen, und zwar ohne dass die Mitglieder darüber in irgendeiner Form benachrichtigt würden.

Denn laut Flying Blue Konditionen soll jeder Flug mit Air France, KLM, Joon und HOP! mit Meilen buchbar sein. Ein hoher Meilenpreis ist damit die Alternative zu der vorherigen Lösung an solchen Tagen einfach gar keine Verfügbarkeiten für Prämienflüge freizugeben. In weniger beliebten Reisezeiten findet man dagegen ohne Probleme Flüge für 22.000 Meilen.

Regeln für die Buchung von Prämienflügen

Auf der Flying Blue Webseite finden sich außerdem die folgenden Konditionen und Hinweise für die Buchung von Prämienflügen.

Für Teilnehmer, die mit dem Programm vertraut sind, dürfte sich hier nichts Neues finden lassen. Die bekannteste Einschränkung ist sicherlich, dass die Buchung von First Class Prämienflügen ausschließlich Teilnehmern mit Status vorbehalten ist.

Treibstoffzuschläge

Flying Blue erhebt zum Teil Treibstoffzuschläge. Wie hoch diese sind, hängt von der Airline ab, mit welcher ihr fliegen möchtet. Für Prämienflüge mit Air France & KLM selbst betragen diese etwa 100 – bis 170 Euro je Strecke. Bei anderen Airlines sieht es besser aus. Wer mit Delta Airlines innerhalb den USA fliegt, muss zum Beispiel keine Treibstoffzuschläge zahlen. Achtung: ausgenommen dabei sind Transatlantikflüge von / nach Europa!

Unser TIPP: Die Flying Blue Promo Awards

Neben regulären Prämienflügen gibt es noch eine weitere Möglichkeit Flying Blue Meilen für Flüge mit Air France & KLM gewinnbringend einzulösen: die Flying Blue Promo Awards. Die Flying Blue Promo Awards sind Air France & KLMs Meilenschnäppchen, genau wie die Meilenschnäppchen von Miles & More auch. Auch hier werden monatlich Prämienflüge für deutlich weniger Meilen angeboten. Übliche Reduzierungen sind minus 25% & minus 50% der erforderlichen Meilen. Dabei werden Promo Awards in der Economy-, in der Premium Economy- sowie der Business Class angeboten. Alle Flüge werden von Air France oder KLM durchgeführt. Promo Awards haben im Vergleich zu den Meilenschnäppchen von Miles & More den Vorteil, dass die erforderlichen Steuern & Gebühren meist geringer sind. Das gilt vor allem für Prämienflüge in der Economy Class, die sich deshalb bei Flying Blue im Gegensatz zu denen bei Miles & More deutlich mehr lohnen.

Außerdem ist gut zu wissen, dass:

  • Promo Awards als Oneway- und Returnflüge gebucht werden können
  • Promo Awards nicht storniert werden können und
  • Promo Awards in beide Richtungen geflogen werden können

Leider sind auch die Promo Awards seit den Flying Blue Änderungen vom April 2018 deutlich uninteressanter geworden. Zunächst einmal ergibt sich das Problem, dass keine festen Meilenwerte für die Promo Awards mehr angegeben werden können, schließlich sind die Preise dynamisch – da ändert auch ein Rabatt von 25% oder 50% nichts dran. Als Teilnehmer bleibt einem also nichts anderes übrig als die Preise selbst mit einer Probebuchung zu ermitteln und dann mit dem Meilenrechner zu vergleichen, um zu sehen, ob man wirklich einen Rabatt erwischt hat.

Auch hier bei uns auf Funtraveller24 veröffentlichen wir regelmäßig die aktuellen Promo Awards, daher nochmal unser TIPP an Euch: abonniert uns auf Facebook und tretet unserer kostenlosen Facebook Gruppe bei, um zukünftig keinen DEAL und Tipp mehr zu verpassen!

Flying Blue Meilen Miles & Cash

Recht neu ist die Möglichkeit bis zu 25 % der erforderlichen Meilen für einen Prämienflug während der Buchung mithilfe der Option „Miles & Cash“ hinzuzukaufen.

Flying Blue Meilen einlösen II: Prämienflüge mit den Partnerairlines

Flying Blue Meilen lassen sich nicht nur für Flüge mit Air France, KLM, Joon und HOP! einlösen. Fast alle Partnerairlines des Programms stehen für die Einlösung zur Verfügung. Nur bei den Partnerairlines TAAG und Wijet lassen sich Eure Flying Blue Meilen einlösen. Hier ist ausschließlich das Sammeln möglich. Möglich ist eine Einlösung damit bei:

Aircalin, Aeroflot, Aerolíneas Argentinas, Aeroméxico, Air Corsica, Air Europa, Air Mauritius, Alitalia, Bangkok Airways, Chalair Aviation, China Airlines, China Eastern, China Southern Airlines, Copa Airlines, Czech Airlines, Delta Airlines, Garuda Indonesia, GOL, Japan Airlines, Jet Airways, Kenya Airways, Korean Air, Malaysian Airlines, Middle East Airlines, Saudi Arabian Airlines, TAROM, Transavia, Twin Jet, Ukraine International Airlines, Vietnam Airlines, Xiamen Airlines, WestJet.

Leider gibt es auch für diese Airlines keinen Awardchart. Nicht einmal der Meilrenrechner lässt sich für Flüge mit diesen Airlines nutzen. Ihr habt also keine Möglichkeit euch vorher über den Preis Eures Prämienfluges zu informieren. Die einzige Option ist daher eine Probebuchung. Glücklicherweise lässt sich die große Mehrheit der Partner-Airlines, darunter sind Aircalin, Kenya Airways, TAROM und GOL und so ziemlich alle SkyTeam Partnerairlines online über die Flying Blue Webseite buchen. Flüge mit Transavia können unter Eingabe der Flying Blue Login Daten über die Transavia Webseite gebucht werden. Für Flüge mit allen anderen Airlines muss Flying Blue telefonisch kontaktiert werden. Die Telefonnummern und Öffnungszeiten findet ihr auf der Flying Blue Webseite (Link siehe oben in diesem Beitrag).

Flying Blue Meilen einlösen III: Rund-um-die-Welt-Prämie

Bei Flying Blue habt ihr auch die Möglichkeit ein Around the World Ticket mit bis zu 6 Zwischenstopps zu buchen (pro Kontinent sind max. 3 Zwischenstopps erlaubt). Die Flüge können von allen Sky Team Partnerairlines durchgeführt werden. Zu beachten ist natürlich, dass alle Flugsegmente in eine Richtung führen müssen, entweder von Ost nach West oder West nach Ost.

Das Flying Flying Blue Round the World Ticket könnt ihr aber ohnehin nur über das Kundenservice-Center buchen.

Flying Blue Meilen einlösen IV: Upgrades

Natürlich bietet Flying Blue auch weiterhin die Möglichkeit Flüge durch den Einsatz von Meilen upzugraden. Laut Flying Blue Homepage gibt es dafür aktuell drei verschiedene Optionen:

Upgrades sind nicht nur für Flüge mit Air France & KLM möglich, auch bei einigen Partnerairlines ist es möglich, Upgrades gegen Meilen zu buchen. Hierzu stellt Flying Blue ein PDF Dokument mit erlaubten Buchungsklassen zur Verfügung. Leider gibt es aber keine detaillierten Informationen mehr, was die Anzahl erforderlicher Meilen für ein Upgrade angeht. Euch bleibt damit nur noch die Option eure Buchung online einzusehen oder den Flying Blue Kundendienst anzurufen.

Sonstige Möglichkeiten Flying Blue Prämienmeilen einzulösen

Natürlich könnt ihr eure Prämienmeilen auch für andere, meist sinnlose Prämien einsetzen. Zu den Möglichkeit gehören zusätzliches Gepäck oder die Reservierung von Sitzplätzen. Schaut dafür am besten auf die Gepäckprämien- und Sitzplatzseite von Flying Blue.

Die Flying Blue Statuslevel und Flying Blue Experience Points (XP)

Kommen wir nun zu den Flying Blue Statusleveln, die ihr anhand gesammelter XP´s erreichen könnt. Alles zu den Experience Points lest ihr weiter oben im Beitrag.

Wie bereits oben erwähnt verfügt Flying Blue seit dem 01. April 2018 über ein neues System für die Vergabe von Statusmeilen. Aus Flying Blue Statusmeilen wurden Flying Blue Experience Points, kurz XP, die stark an die vom British Airways Executive Club genutzten Tier Points erinnern. Welche Flying Blue Statuslevel und Vorteile es gibt, wie Flying Blue Experience Points im Detail funktionieren und was sich gegenüber dem alten System geändert hat, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen!

Die Flying Blue Statuslevel

Bis zum 01. April 2018 hatte Flying Blue ein klassisches entfernungsbasiertes System für die Vergabe von Statusmeilen genutzt. Buchungsklasse und Flugentfernung entschieden über die Anzahl gesammelter Statusmeilen. Für das Erreichen eines Status war dabei die folgende Anzahl an Meilen notwendig. Alternativ konnte ein Status mit Segmenten erflogen werden.

Bisher:

  • Flying Blue Ivory: mit der Anmeldung
  • Flying Blue Silver: 25.000 Meilen oder 15 Flugsegmente
  • Flying Blue Gold: 40.000 Meilen oder 30 Flugsegmente
  • Flying Blue Platinum: 70.000 Meilen oder 60 Flugsegmente

Die Statuslevel an sich bleiben auch weiterhin bestehen, allerdings benötigt ihr nun für das Erreichen eines Status eine bestimmge Anzahl an den sogenannten Experience Points. Mit dieser Umstellung ist leider auch die Option weggefallen, euren Status durch Flugsegmente zu erhalten. Hier eine Übersicht wie viele XP Punkte ihr für den jeweiligen Status benötigt.

Aktuell:

  • Explorer: 0 XP
  • Silver Status: 100 XP
  • Gold Status: 180 XP
  • Platinum Status: 300 XP

Der Qualifikationszeitraum für euren Status beginnt mit dem ersten gesammelten XP, ist also personalisiert und entspricht nicht mehr dem Kalenderjahr, eine gute Sache wie wir finden. Sobald ihr einen Status erreicht habt, werden die für den Status benötigten Punkte von eurem XP Konto abgezogen und es beginnt sofort der Requalifikationszeitraum bzw. der Qualifikationszeitraum für den nächsthöheren Status. Auch dieser Qualifikationszeitraum dauert dann 12 Monate bzw. endet genauer gesagt am darauf folgenden Monatsende. Eine Besonderheit des neuen Flying Blue Programms ist, dass ihr als Elite Status Inhaber überschüssige XP Punkte mit in den neuen Qualifikationszeitraum übertragen könnt. Dieses System führt aber auch dazu, dass ihr die oben angegebenen Punkte für einen Status aufaddieren müsst, um die effektiv erforderliche Anzahl an XP Punkten für einen Status zu ermitteln. Wer den Gold Status anstrebt, muss zunächst 100 XP für den Silver Status sammeln. Sobald dieser erreicht ist, werden dem Statuskonto 100 XP abgezogen und ihr müsst von diesem Punkt an innerhalb eines Jahres nochmals 180 (und nicht 80 Punkte) Experience Punkte sammeln, um zum Gold Status zu gelangen. Der gleichen Logik entsprechend sind für den Platinum Status insgesamt 580 XP (100 XP + 180 XP + 300 XP) erforderlich. Im Gegenzug gilt aber auch: Habt ihr einmal einen Status erreicht, fallt ihr bei Nicht-Erreichen der Qualifkationsanforderungen im nächsten Jahr maximal um eine Statusstufe zurück, hier greift das sog. Soft Landing!  Hier noch eine Beispielrechnung von der Flying Blue Seite, die die Funktionsweise verdeutlichen sollte:

Flying Blue Experience Points sammelt ihr auf allen Flügen mit Air France & KLM, Hop!, Joon, Aircalin, Kenya Airways, Tarom sowie den Skyteam Partnerairlines.

Überraschend an diesem System ist, dass nicht unterschieden wird in welcher Buchungsklasse ihr fliegt. Diese sind im Regelfall stark an den Ticketpreis gekoppelt. Ein günstiges Ticket bucht in eine niedrige Buchungsklasse, teure Tickets in eine höhere Buchungsklasse. So kann die Airline auch innerhalb einer Reiseklasse, wie z.B. der Business Class, noch die Preise und meist auch Meilenvergabe differenzieren. Dass Flying Blue dies nicht tut (für ein „Schnäppchen Business Class Ticket für 1.000 Euro“ erhaltet ihr genau so viele XP wie für ein Last Minute Business Class Ticket für 15.000 Euro), ist insofern überraschend, dass die meisten Vielfliegerprogramme mittlerweile versuchen Kunden mit großem Umsatz stärker zu belohnen als weniger wertvolle Kunden, die nur günstige Tickets buchen. Genau so macht es Flying Blue ja auch bei der Vergabe von Prämienmeilen, die aufgrund der umsatzbasierten Vergabe sogar direkt an den Ticketpreis geknüpft sind. Die Flying Blue Experience Points kommen also durchaus auch den Schnäppchenjägern unter Euch entgegen, was erneut eine nicht so schlechte Nachricht ist.

Die Statusvorteile bei Flying Blue

Hier aber nun sind die wichtigsten Statusvorteile aufgelistet. Eine vollständige Übersicht findet ihr natürlich auf der Flying Blue Webseite unter dem Menüpunkt „Statusvorteile“:

Silver (100 XP)

  • Elite Bonus: 6 Prämienmeilen pro ausgegebenem Euro sammeln
  • SkyPriority: Priorität beim Check-in und Gepäckaufgabe
  • Loungezugang gegen Gebühr für eine Reihe von Air France, KLM- und Delta Air Lines-Flughafenlounges
  • Sitzplatzwahl kostenlos
  • First Class Prämienflüge mit Air France buchbar
  • Gepäck: 1 Gepäckstück zusätzlich zu der auf dem Ticket ausgewiesenen Freigepäckmenge für Flüge, die von SkyTeam, HOP! und Aircalin durchgeführt werden und für Air Corsica-Flüge von und nach Korsika
  • Unbegrenzte Meilengültigkeit

Gold (180 XP)

  • Elite Bonus: 7 Prämienmeilen pro ausgegebenem Euro sammeln
  • SkyPriority: Priorität beim Check-in, Gepäckaufgabe, Boarding, Pass- und Sicherheitskontrolle, Ticket- und Transitschaltern und bevorzugte Gepäckbehandlung
  • Kostenloser Transfer zwischen Paris-Charles de Gaulle und Paris-Orly mit Bus Direct
  • Loungezugang: Weltweiter Zugang zu allen SkyTeam-Lounges. Ein weiterer Gast ist kostenfrei und noch 1 weiterer Gast ist gegen Eintrittsgebühr mitzunehmen.
  • Sitzplatzwahl kostenlos
  • First Class Prämienflüge mit Air France buchbar
  • 1 Gepäckstück zusätzlich zu der auf dem Ticket ausgewiesenen Freigepäckmenge für Flüge, die von SkyTeam, HOP! und Aircalin durchgeführt werden und für Air Corsica-Flüge von und nach Korsika

Platinum (300 XP)

  • Elite Bonus: 8 Prämienmeilen pro ausgegebenem Euro sammeln
  • SkyPriority: Priorität beim Check-in, Gepäckaufgabe, Boarding, Pass- und Sicherheitskontrolle, Ticket- und Transitschaltern und bevorzugte Gepäckbehandlung
  • Loungezugang: Weltweiter Zugang zu allen SkyTeam-Lounges. Ein weiter Gast kostenfrei und noch 1 weiterer Gast gegen Eintrittsgebühr mitzunehmen.
  • Lebenslanger Platinum Status nach 10 aufeinander folgenden Jahren als Platinum-Mitglied
  • Sitzplatzwahl kostenlos
  • First Class Prämienflüge mit Air France buchbar
  • 1 Gepäckstück zusätzlich zu der auf dem Ticket ausgewiesenen Freigepäckmenge für Flüge, die von SkyTeam, HOP! und Aircalin durchgeführt werden und für Air Corsica-Flüge von und nach Korsika
  • Kostenloser Transfer zwischen Paris-Charles de Gaulle und Paris-Orly mit Bus Direct

Und demnächst dann als Beitrag bei uns: Die Sweetspots beim Meilen Einlösen im Flying Blue Programm!

Ab sofort keinen TOP-DEAL mehr verpassen!

Gefällt euch dieser Beitrag? Dann abonniert noch heute Funtraveller24 und Hot Holiday Deals auf Facebook und tretet unserer Facebookgruppe FunTraveller24-Club bei, so verpasst Ihr garantiert keinen Deal und erfahrt als Erstes von den besten Schnäppchen und anderen wertvollen Tipps rund ums Reisen & Meilensammeln!

Share with:

FacebookEmail this page


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.