Trip Report Bangkok & Bali, Teil 4: Weiterreise mit Thai Lion Air von Bangkok nach Bali

American Express Payback Card


Teil IV unseres Trip Reports nach Bangkok & Bali: Weiterreise nach Bali und Flug mit Thai Lion Air vom Don Muang Flughafen nach Denpasar auf Bali

Hier geht es zum Teil 3

Willkommen zum 4. Teil unseres Trip Reports aus Bangkok & Bali.  In diesem Teil möchten wir Euch mit auf unsere Weiterreise von Bangkok nach Bali am 4. Tag unserer Reise nehmen.

So waren wir froh dass wir am 4. Tag weiterreisen konnten, denn in Bangkok ist ja bekanntlicherweise Regenzeit und es war sehr heiß ist und schwül, Temperaturen von 35 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 90 % waren völlig normal. Immer wieder einsetzende, teils heftige Monsun-Regenschauer, erschwerten einen Tagesausflug in der Megacity leider ungemein. So hatten wir am Vortag Glück, als wir uns den Königspalast anschauten, denn die heftigen Regenschauer setzten erst am Abend ein.

Am 4. Tag also sollte es für uns weiter nach Bali gehen, gebucht hatten wir einen Hinflug mit Thai Lion Air und einen Rückflug mit Air Asia, diese Flüge mussten wir leider sehr teuer bezahlen. Hintergrund: Wir hatten gehofft dass wir bei Miles&More noch einen Prämienflug mit Thai Airways in der Economy Class finden könnten, bis 2 Tage vor unserer Weiterreise waren nur Plätze in der Business Class verfügbar. So hofften wir bis zum Schluß, dass wir noch zwei Economy Class Plätze in der 747-400 ergattern konnten, was leider nicht der Fall war. So kostet ein Economy Prämienticket (Hin- und Rückflug mit Thai Airways) von Bangkok nach Denpasar auf Bali in der Economy Class 30.000 Meilen plus etwa 2.000 Baht Steuern & Gebühren, ein Business Class Ticket kostet 60.000 Meilen plus etwa 4.500 Baht Zuschläge, für ein Business Class Prämienticket waren wir einfach zu geizig und pokerten zu hoch. Oneworld Flüge über den Executive Club bei British Airways waren leider an unseren Wunschdaten gar nicht zu bekommen. Also mussten wir in den sauren Apfel beißen und uns einen Hin- und Rückflug mit zwei asiatischen Low Cost Carriern buchen, für die stolze Summe von knapp 420 Euro, inkl. Aufgabegepäck.

So machten wir uns am Morgen gegen 10.00 mit dem Taxi auf den Weg von unserem Hotel, dem The Landmark Hotel, welches direkt an der Sukhumvit Road in Höhe der Soi 4 Nana liegt, zum Don Muang Flughafen in Bangkok. Von dort fliegen die asiatischen Low Cost Carrier ab, Thai Airways hingegen fliegt vom Suvarnabhumi Airport nach Denpasar.

Pool des The Landmark Hotel
Lobby des The Landmark Hotel

Die ersten beiden Nächte in Bangkok hatten wir im Conrad Hotel Bangkok gewohnt, welches sich im Diplomatenviertel von Bangkok befindet. Das ausführliche Hotelreview des Conrad Hotels findet ihr in Kürze in unseren Hotel-Reviews.

Unsere Executive Zimmer im Conrad Hotel Bangkok
Blick aus unserem Zimmer des Conrad Hotels

Unser Flug mit der Thai Lion Air sollte Bangkok um 13.25 Uhr verlassen, gegen 10.45 Uhr erreichten wir den Don Muang Flughafen. In Bangkok ist es immer ratsam, ein bis zwei Stunden Reserve für die Fahrt einzuplanen, insbesondere aktuell wird in Bangkok sehr viel gebaut und es kommt zu vielen Staus, vor Allem in der Rush Hour in den Morgen- und Abendstunden. So wird u.a. eine der BTS Linien verlängert und in diesem Bereich benötigt man für 3 bis 4 Kilometer lange Strecke gerne mal 60 Minuten oder mehr.

Ankunft Terminal 1 am Don Muang Flughafen

Angekommen im Terminal machten wir uns auf den Weg zum Check-IN Schalter der Thai Lion Air, dort wurde unser Aufgabegepäck akribisch gewogen und wir absolvierten den Check-IN bei einer freundlichen Mitarbeiterin. Danach gab es erst einmal ein schönes und recht günstiges Mittagessen, so zahlten wir für zwei Gerichte, die wirklich gut geschmeckt haben, knapp 350 Baht, inkl. 2 großen Getränken. Das Restaurant befindet sich im Verbindungsgang zwischen den Terminals in Höhe des Zugangs zum Aussichtsbereich, es wird betrieben von der bekannten Miracle Group.

Check IN Counter der Thai Lion Air
Yummy..

Nach dem Essen und der herrlichen Abkühlung im Terminal ging es nochmal kurz vor die Tür um eine Zigarette zu rauchen, danach begaben wir uns durch die Sicherheitskontrolle und Immigration (Ausreise) zu unserem Gate A9, welches sich am Ende des langen Ganges befunden hatte. Aber dafür ging es vorbei an den anderen Gates, wo wir als Aviation Nerds immer wieder den Blick nach draußen suchten.

Ausreise an der Immigration am Don Muang Flughafen

Als wir am Gate angekommen sind war das Boarding fast schon beendet, 30 Minuten verblieben noch bis zum Abflug. Eine Boeing 737-800 sollte uns heute nach Bali bringen, der Flug war bis auf den letzten Platz ausgebucht, das erklärte auch den Preis bei unserer Buchung.

Da ist sie: Die Boeing 737-800 der Thai Lion Air

Unsere heutigen Plätze waren im hinteren Teil des Flugzeuges, ein Mittel- sowie einen Gangplatz. Die Flugzeit sollte 4 Stunden und 5 Minuten betragen und der Kapitän ließ nach einem pünktlichen Pushback die Triebwerke an. So rollten wir zur Startbahn und hoben (aufgrund eines „Staus“ auf dem Taxiway) mit etwa 10-minütiger Verspätung in Richtung Bali ab.

Nur sehr wenig Beinfreiheit an Bord der Boeing 737-800 von Thai Lion Air

Den ausführlichen Flugreview unseres Fluges lest ihr selbstverständich zeitnah in unseren Flight-Reviews.

Der Flug insgesamt verlief ohne große Vorkommnisse, abgesehen von den temporären Turbulenzen gab es nicht Besonderes. Die Crew war nett und freundlich und so bestellten wir uns dann nach etwa zwei Stunden etwas zu trinken sowie einen kleinen Snack und schliefen etwas. In der Abenddämmerung verließen wir dann die Reiseflughöhe und begannen unseren Landeanflug auf Denpasar.

Angekommen auf Bali, rollten wir auf eine Außenposition, von welcher es gut organisiert in einem sehr komfortablen Bus in Richtung des Flughafengebäudes ging. An den Immigration Schaltern dann der große Schock: mega lange Schlangen bildeten sich vor der Einreise, aber es wunderte mich auch nicht, denn waren mit uns zeitgleich etwa 5 Maschinen angekommen, u.a. die Emirates aus Dubai und die Turkish Airlines aus Istanbul.

Schlangen vor der Immigration

Nachdem wir ca. 30 Minuten warten mussten und die Einreise dann bei einer sehr freundlichen Beamtin absolviert hatten machten wir uns auf den Weg zum Kofferband, die Koffer waren natürlich schon da und sauber in Reih und Glied aufgestellt. Als deutsche Staatsangehörige können wir nach Bali mit einem gültigen Reisepass ohne Visum (“Visa Free Entry”) einreisen, vorausgesetzt natürlich man verfügt über ein Weiter- oder Rückflugticket. Solltet ihr vorhaben länger als 30 Tage auf der Insel im Indischen Ozean zu bleiben benötigt ihr ein Visum, welches ihr Euch vor den Schaltern der Immigration ausstellen lassen könnt und dort bezahlen könnt. Hier lest ihr mehr über die Einreisebestimmungen für Bali.

Sehr saubere Toiletten im Flughafen von Bali

Nachdem wir unsere Koffer auf einen Wagen gepackt haben füllten wir die Zollerklärung für die Einreise aus und begaben uns durch die grüne Lane in Richtung des Zolls. Auch hier sahen wir wieder sehr freundliche und gut gelaunte Beamte, eine solche Mentalität wünsche ich mir auch für unser Land. Den Zoll erfolgreich hinter uns gelassen machten wir uns schnell auf den Weg zur Wechselstube um zumindest erst einmal 50 Euro für die Taxifahrt zu wechseln. Es ist ja bekannt, dass man an Flughäfen immer schlechtere Wechselkurse als in der Stadt bekommt, und da wir ohnehin die meisten unserer Ausgaben mit unserer American Express Karte oder unserer Hilton Honors Visa Karte (ohne Auslandseinsatzgebühr! ) bezahlen benötigen wir auch nie viel Bargeld auf unseren Reisen. Aber ich möchte zumindest immer genug Bargeld für´s Taxi und den Concierge im Hotel bei mir haben, daher wechselte ich dort schnell die besagten 50 Euro. Für 50 Euro bekamen wir knapp 750.000 indonesische Rupien.

Danach machten wir uns auf die Suche nach einem Taxi welches uns in die Tanadewa Luxury Villas & Spa in Nusa Dua bringen sollte, auch hier wieder ein wertvoller Tipp für Euch: nehmt nicht den ersten Anbieter, der Euch anspricht sondern geht erst mit Eurem Kofferwagen ein wenig auf und ab und vergleicht die Preise. So bot uns der erste Fahrer die knapp 9 Km lange Fahrt für 200.000 Rupien an, was in etwa 14 Euro entspricht. Auf den ersten Blick scheint das günstig zu sein, der zweite Fahrer nannte einen Preis von 150.000 Rupien und der dritte Fahrer mit seinem Van wollte lediglich 100.000 Rupien, was nur etwa 7 Euro entspricht. Der Van des letzten Angebots war in einem guten Zustand und der Fahrer und seine Frau waren sehr freundlich und erzählten uns auf der knapp halbstündigen Fahrt viel über die Insel. Natürlich machte er uns auch das Angebot uns am nächsten Tag abzuholen und einen Tagesausflug mit uns zu machen, mit den Zielen unserer Wahl. Dies lehnten wir aber erstmal ab weil wir einen Bekannten auf der Insel haben der ebenfalls Inselausflüge und private Touren anbietet, dazu aber in einem seperaten Teil dann später mehr.

Ankunftsebene am Flughafen von Bali, vor dem Terminal
Der Flughafen besticht durch eine tolle Architektur

Nach ca. 30 Minuten sind wir an unserer Villenanlage angekommen und wir wurden dort sehr herzlich empfangen. Was uns in diesem sehr kleinen aber feinen Resort erwartete das lest ihr in unserem nächsten Teil!

Blick über das Villenresort
Unsere private Pool-Villa mit Open Air Wohnzimmer bei der Ankunft am Abend

Hier geht es zum Teil 5

Im Rahmen dieses Trip Reports sind erschienen:

  • Teil 1: Anreise mit SAS in der Economy Class von Hannover über Kopenhagen nach Stockholm
  • Teil 2: Anreise mit SAS & Etihad Airways in der Business Class nach Bangkok
  • Teil 3: Bangkok -Impressionen einer Mega Metropole und Königspalast-
  • Teil 4: Weiterreise inkl. Thai Lion Air Flug von Bangkok nach Bali
  • Teil 5: Impressionen des Tanadewa Luxury Villa Resorts & Spa, Nusa Dua, Bali
  • Teil 6: Bali: Fahrt von Nusa Dua nach Ubud inkl. Wasserfall, Kaffeeplantage und Reisterrasse
  • Teil 7: Bali: Geger Beach und Rockbar im Ayanana Resort
  • Flight Review: SAS ATR 72 Economy Class von Hannover nach Kopenhagen
  • Flight Review: SAS Boeing 737-800 Economy Class von Kopenhagen nach Stockholm
  • Lounge Review: SAS Business Class Lounge Stockholm Arlanda Airport
  • Flight Review: SAS Business Class Flug von Stockholm nach Frankfurt
  • Lounge Review: Lufthansa Business Panorama Lounge Frankfurt, Gate A26
  • Flight Review: Etihad Airways Boeing 787-9 Dreamliner in der Business Class von Frankfurt nach Abu Dhabi
  • Lounge Review: Etihad Airways Premium Lounge Terminal 3 in Abu Dhabi
  • Hotel Review: Conrad Hotel Bangkok
  • Hotel Review: The Landmark Hotel, Bangkok
  • Flight Review: Thai Lion Air in der Boeing 737-800 Economy Class von Bangkok nach Denpasar, Bali
  • Flight Review: Etihad Airways Boeing 787-9 Dreamliner in der Business Class von Bangkok nach Abu Dhabi
  • Flight Review: Etihad Airways Boeing 787-9 Dreamliner in der Business Class von Abu Dhabi nach Frankfurt

Keinen TOP-DEAL mehr verpassen!

Gefällt euch dieser Beitrag? Dann abonniert noch heute Funtraveller24 und Hot Holiday Deals auf Facebook und tretet unserer Facebookgruppe FunTraveller24-Club bei, so verpasst Ihr garantiert keinen Deal und erfahrt als Erstes von den besten Schnäppchen und anderen wertvollen Tipps rund ums Reisen & Meilensammeln!

Share with:

FacebookEmail this page


3 Kommentare

  1. Toller Beitrag!!! Interessant geschrieben, es wird nicht langweilig. Habe auch einen Thai Lion Air von Bangkok nach Bsli gebucht, hin und zurück für knapp 280 Euro. Auch nicht mega günstig, aber man darf ja auch nicht vergessen dass es sich um einen 4 stündigen Flug handelt. Gab es denn Wasser und Kaffee gratis oder müsstet ihr dafür auch bezahlen? Das würde mich nochmal interessieren..

    1. Hallo Klaus, leider gibt es weder Wasser noch Kaffee kostenfrei bei Thai Lion Air, alle Getränke müssen bezahlt werden. In unserem demnächst erscheinenden Flight Review über diesen Flug liest du dann alle Details. VG, Henning

  2. Mega guter Bericht, gerade jetzt der 4. Teil mit dem Flug innerhalb von Asien für mich sehr interessant. Weil man weiß ja nie bei der Anzahl der Billigflieger in Asien wie welche Airline ist. Macht bloß weiter so, nüchtern und unvoreingenommen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.