Norwegian kann Schulden nicht mehr zurückzahlen-droht nun die Insolvenz?


Norwegian mit erheblichen finanziellen Problemen

Norwegian ist eigentlich zufrieden mit den Fortschritten. Man bewege sich in die richtige Richtung, erklärte die angeschlagene Billigairline im Juli. Man habe im laufenden Jahr schon Kosteneinsparungen von einer Milliarde norwegische Kronen oder umgerechnet 100 Millionen Euro realisiert. Größerer Umsatz, mehr Passagiere, höherer Betriebsgewinn – alle Kennzahlen zeigten eine Besserung, so das Management.

Dennoch ist Norwegian noch lange nicht gesund. Das Unternehmen drückt eine hohe Schuldenlast. Um sie zu reduzieren, verkaufte es Mitte August seinen Anteil an der profitablen Bank Norwegian für 2,2 Milliarden Kronen. Trotzdem kann die Anleihe über 250 Millionen Euro nicht zurückzahlen, die im Dezember fällig wird.

„Angemessenes Liquiditätspolster“ sicherstellen

Deshalb bittet Norwegian die Investoren, die Rückzahlung der Anleihe auf November 2021 zu verschieben. Eine andere Anleihe über 130 Millionen Euro wäre im August 2020 fällig geworden. Sie soll erst im Februar 2022 zurückbezahlt werden. So wolle man „einen erfolgreichen Betrieb und ein angemessenes Liquiditätspolster“ sicherstellen, erklärt die Fluggesellschaft in einer Mitteilung.

Die Anleihensgläubiger werden am 16. September über die Bitte abstimmen. Norwegian bietet ihnen als Sicherheit die 18 Slots (Zeitfenster für Starts und Landungen) in London-Gatwick an. Norwegian leidet unter Wachstumsschmerzen. Die Fluggesellschaft hat gleichzeitig zu viele Routen eröffnet, die noch keinen Gewinn abwerfen und zu hohe Investitionen getätigt. Zugleich spürt sie das Grounding der Boeing 737 Max. Von diesem Typ besitzt die Airline 18 Stück.

Bjorn Kios bereits im Juli zurückgetreten

Bjørn Kjos ist nicht nur einer der Gründer von Norwegian Air Shuttle, sondern war auch 17 Jahre der Chef. Mit dem 11. Juli zog sich der 72-Jährige von diesem Posten zurück, wie die Billigairline damals mitteilte. Finanzchef Geir Karlsen übernimmt als Interimschef und der Aufsichtsratsvorsitzende Niels Smedegaard soll aktiver im Management mitwirken. Kjos bleibt Norwegian als Berater erhalten.

Ab sofort keinen TOP-DEAL mehr verpassen!

Gefällt euch dieser Beitrag? Dann abonniert noch heute Funtraveller24 und Hot Holiday Deals auf Facebook und tretet unserer Facebookgruppe FunTraveller24-Club bei, so verpasst Ihr garantiert keinen Deal und erfahrt als Erstes von den besten Schnäppchen, tollen Reviews und anderen wertvollen Tipps und News rund ums Fliegen, Reisen & Meilensammeln!

 

Danke an aerotelegraph.com

Share with:

FacebookEmail this page


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.