GUIDE: Flugverspätung, Flugausfälle und Überbuchung sowie die Entschädigungen




GUIDE: Übersicht der Fluggastrechte bei einer Flugverspätung, Überbuchung oder einem Flugausfall

Allgemeines:

Viele von Euch kennen es: der Flug ist verspätet, die Ankunft am Zielort verschiebt sich nach hinten oder man verpasst den geplanten Anschlussflug. Noch schlimmer: der Flug fällt wegen einem technischen Defekt an der Maschine aus oder er ist überbucht und man wird nicht befördert. Das alles ist sehr ärgerlich, und in diesen Fällen muss man gute Nerven haben. Wir selber haben Gott sei Dank solch einen Fall bei unseren vielen Flugreisen nur zweimal gehabt, in einem Fall dann aber dafür das komplette Paket mit dem Verpassen des Interkontinentalfluges von Frankfurt in die USA. In diesen Fällen hilft erstmal nur eines: ruhig bleiben und sich von der Airline nicht abwimmeln lassen, denn es stehen Euch in den meisten Fällen hohe Ausgleichszahlungen zu. Diese sind in der sogenannten EU- Fluggastrechte-Verordnung geregelt und über diese möchten wir Euch in diesem Guide informieren!

Welche Recht habt ihr gemäß der EU-Fluggastrechte-Verordnung?

Die Rechte sind in der sogenannten EU-Fluggastrechte-Verordnung geregelt und sehen wie folgt aus:

Entschädigung bei Flugverspätung:

  • Ab 3 Stunden Flugverspätung habt ihr Anspruch auf Entschädigung
  • Betroffenen Passagieren stehen, unabhängig vom Ticketpreis, 250 € bis 600 € zu
  • Nach 2 Stunden muss die Airline Snacks und Getränke bereit stellen
  • Verschiebt sich Ihr Flug auf den nächsten Tag, muss die Fluggesellschaft zusätzlich für eine Übernachtungsmöglichkeit sorgen

Was solltet ihr bei einer Flugverspätung tun?

  • Lasst Euch von der Fluggesellschaft den Verspätungsgrund schriftlich bestätigen
  • Sammelt Beweise: Zum Beispiel über Mahlzeiten oder ausgegebene Gutscheine
  • Besteht auf die Euch zustehenden Versorgungsleistungen am Flughafen
  • Bestimmt mit dem Entschädigungsrechner von Flightright.de Euren Anspruch

Wann erhaltet ihr eine Entschädigung für Eure Flugverspätung?

Seit 2004 regelt das EU-Fluggastrecht Nr. 261/2004 Entschädigungen bei Flugverspätungen. Die Höhe der Entschädigung hängt hierbei nicht von dem ursprünglichen Ticketpreis ab, sondern richtet sich nach der Länge der Flugstrecke. Bei Verspätungen von 3 oder mehr Stunden haben Fluggäste Anspruch auf folgende Entschädigungsleistungen:

  • Kurzstrecke (bis zu 1500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 250 € zu
  • Mittelstrecke (bis zu 3500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 400 € zu
  • Langstrecke (über 3500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 600 € zu

Eure Ansprüche könnt ihr bis zu 3 Jahre rückwirkend geltend machen. Ob Eurer Flug Teil eines Pauschalurlaubs war oder ihr auf dem Weg zu einem Geschäftstermin wart, spielt für die Entschädigung keine Rolle. Um unter das EU-Fluggastrecht zu fallen muss Euer Flug entweder in der EU starten oder Ihr Flug muss in der EU landen während die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU hat.

Auflistung der Entschädigungsstufen nach Strecke
Grafik: Flightright

Was zählt als Ankunftszeit?

Die Verspätungszeit wird anhand der Ankunftszeit und nicht anhand der Zeit des Abfluges berechnet. Die Ankunftszeit ist der Moment an dem das Flugzeug seinen Zielflughafen erreicht und sich mindestens eine der Flugzeugtürenöffnet. Diese Regelung stützt sich auf die Annahme, dass Passagiere ab diesem Zeitpunkt das Flugzeug verlassen können.

Habe ich auch als Geschäftsreisender Anspruch auf Entschädigung?

Auch wenn der Grund des Fluges ein geschäftlicher Termin war, habt ihr Anspruch auf Entschädigung und nicht Euer Arbeitgeber. Die Entschädigung steht immer demjenigen zu, der den Schaden tatsächlich erlitten hat und nicht automatisch dem, der das Ticket zahlt. Dabei ist es irrelevant, ob ihr Angestellter eines Unternehmens oder Mitarbeiter im öffentlichen Dienst seid.

FunTraveller24-TIPP:

Wichtig: Auch wenn die Airline Euch mit Gutscheinen für Essen und Trinken versorgt, habt ihr t dennoch Anspruch auf die volle Entschädigungssumme gemäß der EU-Fluggastverordnung!

Was steht Euch bei langen Wartezeiten am Flughafen zu?

Ihr steht am Abflughafen und müsst auf Euren Flieger warten? Sichert Euch umgehend Euren Anspruch auf Versorgungsleistungen. Diese variieren je nach Strecke. Hier finden ihr einen Überblick, was Euch zusteht.

  • Kurzstrecke bis 1500 km: ab 2 Stunden Wartezeit kostenfreie Getränke, Snack sowie E-Mails, Fax und zwei Telefonate
  • Mittelstrecke 1500-3500 km: ab 3 Stunden Wartezeit kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
  • Langstrecke ab 3500 km: ab 4 Stunden Startverzögerung kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax

Verspätung von über 5 Stunden

Unabhängig von der gebuchten Flugstrecke steht Euch bei mehr als 5 Stunden Verspätung der Rücktritt von Eurem Flug zu. Die Airline ist verpflichtet, Euch die Kosten vollständig zu erstatten oder sie findet eine, für Sie akzeptable, alternative Beförderung zum Bestimmungsort. Wollt ihr Euren Flug nicht mehr antreten, muss die Fluggesellschaft Euch außerdem einen Transport vom Flughafen zu Eurem Ausgangspunkt anbieten.

Abflug erst am nächsten Tag

Euch steht eine Hotelübernachtung inklusive Hin- und Rückfahrt zum Airport zu. Wendent Euch dafür direkt an die Airline und lasst Euch die Zusage für Zimmer und Transfer immer schriftlich bestätigen.

Auch bezahlte Hotelübernachtungen sind Bestandteil der Entschädigungen von Airlines bei Flugverspätungen oder-ausfällen

Was sind außergewöhnliche Umstände bei einer Flugverspätung?

Ist die Fluggesellschaft nicht für die Flugverspätung verantwortlich, muss sie gemäß der Fluggastrechte-Verordnung keine Entschädigungszahlung leisten. Dies gilt bei so genannten „außergewöhnlichen Umständen“. Dazu zählen u.a.

  • Sperrungen des Flughafens oder Luftraums
  • politische Instabilität
  • unvermeidbare Sicherheitsrisiken
  • Streiks
  • Vögel im Triebwerk
  • Unwetter

Eine Ausnahme: Die Airline hätte das Problem vermeiden können. Hat sich die Airline zum Beispiel bei einem Wintereinbruch nicht ausreichend mit Enteisungspräparat eingedeckt, ist sie unter Umständen für die Flugverspätung verantwortlich; vor allem, wenn die Maschinen anderer Fluggesellschaften planmäßig starten konnten.

Insbesondere im Winter werden viele Flüge annuliert und es kommt häufig zu Verspätungen

Entschädigung bei Überbuchung

Wenn die Airline Ihren Flug überbucht hat und ihr deshalb nicht wie geplant befördern werden könnt, habt ihr Anspruch auf eine Entschädigung nach dem EU-Fluggastrecht in Höhe von 250 € bis 600 €. Gleichzeitig habt ihr im Falle einer Überbuchung sofortigen Anspruch auf Verpflegungsleistungen am Flughafen. Damit der Flug unter das EU-Fluggastrecht fällt und ihr einen Anspruch auf Entschädigung habt, muss Euer Flug einige Voraussetzungen erfüllen.

Was sind Eure Rechte, wenn der Flug überbucht wurde?

  • Betroffenen Passagieren stehen 250 € bis 600 € Entschädigung zu
  • Ihr könnt Euch Euer Ticket erstatten lassen oder einen Ersatzflug verlangen
  • Sofortige Versorgung mit Snacks und Getränken von der Airline
  • Unabhängig vom Ticketpreis

Was solltet ihr im Falle einer Überbuchung tun?

  • Lasst Euch zwingend von der Fluggesellschaft den Grund der Überbuchung schriftlich bestätigen
  • Sammelt Beweise, zum Beispiel über Mahlzeiten oder ausgegebene Gutscheine
  • Besteht auf Versorgungsleistungen am Flughafen
  • Bestimmt im Nachgang mit dem Entschädigungsrechner von Flightright Euren Anspruch
Essensgutscheine für Flughafenrestaurants gehören ebenfalls zu den Leistungen der EU-Fluggastrechteverordnung

Was bedeutet Überbuchung und „Nichtbeförderung gegen Ihren Willen“?

In der Flugbranche ist es übliche Praxis Flüge zu überbuchen. Das bedeutet, dass die Airline mehr Tickets verkauft, als dass es Plätze an Bord gibt, in der Hoffnung, dass nicht alle Passagiere ihren Flug antreten. Falls doch alle Fluggäste den Flug antreten, muss die Airline versuchen, Freiwillige zu finden, die einer Umbuchung zustimmen. Findet die Fluggesellschaft nicht genügend Freiwillige, dann kann es dazu kommen, dass die Airline Passagiere gegen Ihren Willen nicht befördert.

Auch verwenden Airlines in einigen Fällen kleinere Flugzeuge, um Geld zu sparen wenn nicht genügend Tickets für den ursprünglich geplanten Flug verkauft wurden. Auch in diesem Fall kann es vorkommen, dass einige Passagiere auf andere Flüge umgebucht werden müssen.

Fluggäste, denen gegen ihren Willen die Beförderung verweigert wurde, haben Anspruch auf Entschädigung nach EU-Fluggastrecht. Voraussetzung ist, dass sie sich rechtzeitig eingecheckt haben, alle Buchungsdokumente vorhanden waren und von den Passagieren keine Sicherheits- oder gesundheitlichen Risiken für sich selbst oder andere Passagiere ausgingen.

Wann erhalten Passagiere eine Entschädigung bei Überbuchung?

Seit 2004 regelt das EU-Fluggastrecht Nr. 261/2004 Entschädigungen bei Überbuchungen. Die Höhe der Entschädigung hängt hierbei nicht von dem ursprünglichen Ticketpreis ab, sondern richtet sich nach der Länge der Flugstrecke. Ihr könnt Eure Ansprüche bis zu 3 Jahre rückwirkend geltend machen. Ob Euer Flug Teil eines Pauschalurlaubs war oder ihr auf dem Weg zu einem Geschäftstermin gewesen seid, spielt für die Entschädigung keine Rolle. Um unter das EU-Fluggastrecht zu fallen muss Euer Flug entweder in der EU starten oder Euer Flug muss in der EU landen während die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU hat. Die Höhe der Entschädigung berechnet sich nach der Flugstrecke:

  • Kurzstrecke (bis zu 1500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 250 € zu
  • Mittelstrecke (bis zu 3500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 400 € zu
  • Langstrecke (über 3500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 600 € zu
Auflistung der Entschädigungsstufen nach Strecke
Grafik: Flightright

Habt ihr rechtzeitig eingecheckt?

Um eine Entschädigung zu erhalten, wenn Euch das Boarding verweigert wurde, ist Voraussetzung, dass ihr Euch rechtzeitig eingecheckt habt. In besonderen Fällen hat der deutsche Bundesgerichtshof verbraucherfreundlich entschieden (Fall X ZR 34/14). Passagiere müssen den Weg zum Flughafen nicht auf sich nehmen wenn ihnen im Vorraus mitgeteilt wurde, dass Sie ihren Flug nicht antreten können. Der Entschädigungsanspruch geht damit nicht verloren.

Der Anbieter Flightright empfiehlt Fluggästen dennoch den Weg zum Flughafen, falls der Flug kurzfristig umgebucht wird. Auch wenn ihr am Flughafen langen Wartezeiten ausgesetzt seid, solltet ihr den Abflugbereich möglichst nicht verlassen, um kurzfristige Informationen zu Eurem Flug nicht zu verpassen.

Was, wenn der Flug umgebucht wurde?

Flugumbuchungen kommen vor allem bei Pauschalurlauben vor. Häufig ändert sich die Flugzeit oder Passagiere werden auf andere Flüge umgebucht. Wenn ihr in diesem Fall später an Eurem Endziel ankommt oder Euer Flug früher startet könntet ihr ebenfalls Anspruch auf Entschädigung haben.

FunTraveller24-TIPP: Auch wenn die Airline Euch mit Gutscheinen für Essen und Trinken versorgt, habt ihr trotzdem Anspruch auf die volle Entschädigungssumme. 


Entschädigung bei Flugausfall

Einen Flugausfall müsst ihr keinesfalls einfach hinnehmen. Die EU-Fluggastrechteverordnung spricht Euch unter bestimmten Voraussetzungen eine Entschädigungszahlung durch die Airline, sowie Verpflegungsleistungen am Flughafen zu. Wenn die Airline Euch nicht mehr als 14 Tage vor Abflug über den Flugausfall informiert hat, könnten Euch zwischen 250 € und 600 € Entschädigung zustehen. Mit dem Entschädigungsrechner von Flightright könnt ihr Euren Anspruch ganz unkompliziert überprüfen.

Was sind Eure Rechte, wenn Euer Flug ausfällt?

  • Ihr könnt Euch Euer Ticket erstatten lassen oder einen Ersatzflug verlangen
  • Hat die Airline Euch weniger als 14 Tage vor Abflug über den Ausfall informiert, habt ihr Anspruch auf Entschädigung
  • Unabhängig vom Ticketpreis beträgt die Entschädigung zwischen 250 € und 600 €
  • Ab 2 Stunden Wartezeit muss die Airline Euch mit Getränken und Snacks versorgen

Was solltet ihr bei einem Flugausfall tun?

  • Lasst Euch von der Fluggesellschaft den Grund der Annullierung schriftlich bestätigen
  • Sammelt Belege, zum Beispiel über Mahlzeiten oder ausgegebene Gutscheine.
  • Besteht auf zustehende Versorgungsleistungen am Flughafen
  • Bestimmt im Nachgang mit dem Entschädigungsrechner von Flightright Euren Anspruch.

Benachrichtigung Flugausfall am Flughafen

Wann bekommt ihr Schadensersatz für einen gestrichenen Flug?

Im Falle einer Annullierung habt ihr das Recht, Euch den vollen Ticketpreis erstatten zu lassen oder von der Airline einen Ersatzflug zu verlangen. Wenn ihr weniger als 14 Tage vor Abflug von der Fluggesellschaft über den Ausfall informiert wurdet, habt ihr außerdem das Recht auf eine Entschädigung zwischen 250 € und 600 €. Die Höhe der Entschädigung ist dabei abhängig von der Flugstrecke und, im Falle eines Ersatzfluges, der tatsächlichen Abflug-und Ankunftszeit des Ersatzfluges.

Wurde Euer Flug vorverlegt entspricht das einer Annullierung und ihr habt denselben Anspruch auf Entschädigung. Im Allgemeinen gilt: Je früher die Airline Euch über die Annullierung informiert, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Airline Euch, trotz abweichender Flugzeiten des Ersatzfluges, nicht entschädigen muss. Der Ticketpreis, welchen ihr für den ursprünglich geplanten Flug gezahlt habt, hat keine Auswirkung auf die Höhe der Entschädigung. Ob Euer Flug eine Geschäftsreise oder Teil einer Pauschalreise war hat ebenfalls keine Relevanz für die Entschädigung.

Die Tabelle zeigt, in welchem Fall von Annullierungen ihr Anspruch auf Entschädigung nach EU-Fluggastrecht habt:

Mehr als 14 Tage vorher Abflugs- und Ankunftszeit sind Irrelevant keine Entschädigung
7 – 14 Tage vorher Fliegt maximal 2 Stunden früher ab bzw. Kommt maximal 4 Stunden später an keine Entschädigung
7 – 14 Tage vorher Fliegt über 2 Stunden früher ab bzw. Kommt über 4 Stunden später an Anspruch auf Entschädigung
Weniger als 7 Tage vorher Fliegt maximal 1 Stunde früher ab bzw. Kommt maximal 2 Stunden später an keine Entschädigung
Weniger als 7 Tage vorher Fliegt über 1 Stunde früher ab bzw. Kommt über 2 Stunden später an Anspruch auf Entschädigung
Weniger als 14 Tage vorher Kein Ersatzflug angeboten Anspruch auf Entschädigung

Die folgenden Voraussetzungen müssen außerdem erfüllt sein, damit ihr eine Entschädigung einfordern könnt:

  • Die Fluggesellschaft war verantwortlich für die Annullierung
  • Ihr habt rechtzeitig eingecheckt
  • Euer Flug ist entweder in der EU gestartet (jede Airline) oder ist in der EU gelandet (Airlines mit Sitz in der EU)
  • Euer Problemflug ist nicht länger als 3 Jahre her.

Sind die oben genannten Voraussetzungen erfüllt, habt ihr Anspruch auf Entschädigung in folgender Höhe:

  • Kurzstrecke (bis zu 1500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 250 € zu
  • Mittelstrecke (bis zu 3500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 400 € zu
  • Langstrecke (über 3500 Kilometer): Euch steht eine Entschädigung von 600 € zu
Versorgungsleistungen bei Flugausfall
Grafik: Flightright

Rückerstattung des Ticketpreises oder Alternativtransport?

Airlines sind verpflichtet Euch so schnell wie möglich über einen Flugausfall zu informieren. Auch wenn sich ein Flugausfall nicht für eine Entschädigung qualifiziert (Beispiel: ihr wurdet mehr als 14 Tage früher über den Ausfall informiert), ist die Fluggesellschaft verpflichtet, Euch entweder den vollen Ticketpreis zu erstatten oder für einen Ersatzflug zu sorgen. Im Falle einer Annullierung können ihr zwischen folgenden Varianten auswählen:

  • Erstattung des vollen Ticketpreis
  • Ersatzflug oder Alternativtransport im angemessenen Zeitrahmen
  • Alternativtransport zu einem späteren Zeitpunkt (je nach Verfügbarkeit)
  • Ein zeitnaher Rückflug zum Beginn Eurer Reise

Flugausfall als Geschäftsreisender?

Auch wenn der Grund Eures Fluges ein geschäftlicher Termin war, habt ihr Anspruch auf Entschädigung und nicht Euer Arbeitgeber. Die Entschädigung steht immer demjenigen zu, der den Schaden tatsächlich erlitten hat und nicht automatisch dem, der das Ticket zahlt. Dabei ist es irrelevant, ob ihr Angestellter eines Unternehmens oder Mitarbeiter im öffentlichen Dienst seid und welchen Preis das Ticket hatte.

FunTraveller24-TIPP:

Wichtig: Auch wenn die Airline Euch mit Gutscheinen für Essen und Trinken versorgt, habt ihr dennoch Anspruch auf die volle Entschädigungssumme.

Was sind außergewöhnliche Umstände bei einer Annullierung?

Ist die Fluggesellschaft nicht für den Flugausfall verantwortlich, muss sie gemäß der Fluggastrechte-Verordnung keine Entschädigungszahlung leisten. Dies gilt bei so genannten „außergewöhnlichen Umständen“. Dazu zählen

  • Sperrungen des Flughafens oder Luftraums
  • Politische Instabilität
  • Unvermeidbare Sicherheitsrisiken
  • Streiks
  • Vögel im Triebwerk
  • Unwetter

Eine Ausnahme: Die Airline hätte das Problem vermeiden können. Hat sich die Airline zum Beispiel bei einem Wintereinbruch nicht ausreichend mit Enteisungspräparat eingedeckt, ist sie unter Umständen für die Annullierung verantwortlich – vor allem, wenn die Maschinen anderer Fluggesellschaften planmäßig starten konnten.


Wie bekommt ihr Eure Entschädigung, wenn Euer Flug verspätet war, er ausgefallen bzw. überbucht ist?

Zuerst gilt es herausfinden, ob ihr anspruchsberechtigt seid. Dies ist für Einzelpersonen meist kein einfaches Vorhaben. Ohne Zugriff auf Flugdatenbanken, vergleichbare Verspätungsfälle und Rechtsexpertise ist es schwer den Anspruch auf Entschädigung zu ermitteln und besonders, ihn bei der Fluggesellschaft durchzusetzen.

Unser Tipp: Entschädigung prüfen und Durchsetzung der Forderung mit Flightright.de

Wir haben Flightright.de im damaligen verpassten Anschlussflug in die USA und in einem anderen Fall (5-stündige Verspätung) genutzt und waren mit dem Ablauf und dem Service des Anbieters sehr zufrieden. Alleine gegen eine große Airlines anzukämpfen kann die Nerven ganz schön strapazieren und daher ist es gut einen Anbieter wie Flightright zu haben. Auch wenn diese eine Provision einbehalten und daher Eure Entschädigung ein wenig geringer ausfällt, macht es durchaus Sinn diesen Anbieter mit der Durchsetzung Eurer Forderung zu beauftragen.

Mit dem Entschädigungsrechner von Flightright.de erfahrt ihr nämlich in wenigen Minuten, ob ihr einen Anspruch auf Entschädigung habt. Mit 8 Jahren Erfahrung im Fluggastrecht und über 5.2 Millionen Fluggästen, die dem Service von Flightright bereits vertrauen, helfen Euch diese einfach, schnell und ohne Aufwand dabei, Eure Fluggastrechte durchzusetzen. Gebt dazu einfach Eure Flugdaten in den speziell entwickelten Entschädigungsrechner ein. Er analysiert hunderttausende von Flugbewegungen und Wetterdaten und prüft detailliert die Anwendbarkeit der Fluggastrechteverordnung. Ihr erhaltet sofort eine kostenlose Ersteinschätzung.

Zeigt der Entschädigungsrechner an, dass ihr anspruchsberechtigt seid, können ihr Flightright sofort mit der Durchsetzung Eurer Ansprüche beauftragen. Mit Flightright habt ihr einen Partner an Eurer Seite, der sich seit vielen Jahren erfolgreich um die Durchsetzung von Fluggastrechten kümmert. Der Anbieter weiß, wie man mit den Airlines verhandelt und welche Tricks sie auf Lager haben. Deshalb kann Flightright den Airlines auf Augenhöhe begegnen. Flightright holt für Euch die Euch zustehende Entschädigung. Wenn es sein muss, geht der Anbieter dafür bis vor Gericht. Dabei trägt Flightright das volle Kostenrisiko: Wird ein Fall verloren, trägt Flightright allein die Kosten. Wird der Fall gewonnen – außergerichtlich oder vor Gericht – erhält Flightright eine Erfolgsprovision in Höhe von 20 bis 30 % (zzgl. Mehrwertsteuer). Mit Flightright seid ihr also jederzeit vor unnötigen, hohen Kosten geschützt. Die Erfolgsquote für die gerichtliche Durchsetzung liegt übrigens bei 99 %.


Hier geht es direkt zum Entschädigungsrechner von Flightright


Warum ist es so schwer die Ansprüche alleine durchsetzen?

Viele Airlines kommen ihrer Zahlungspflicht nicht nach. Sie ignorieren die Kontaktaufnahmen der Passagiere oder vertrösten sie. Manchmal bieten sie Euch billige Gutscheine an, die dem wahren Wert der Entschädigung nicht nahe kommen und lassen Euch zusätzlich eine Verzichtserklärung für weitere Ansprüche unterschreiben. Hier kalkulieren die Fluggesellschaften ganz bewusst mit dem Unwissen der Fluggäste beziehungsweise damit, dass diese irgendwann genervt und frustriert aufgeben.

Ihr müsst keinen zeitaufwendigen und nervenaufreibenden Papierkrieg mit der Airline führen. Denn Flightright übernimmt die gesamte Kommunikation mit der Airline für Euch. Nutzen die Expertise und das Wissen von Flightright, um zu Eurer rechtmäßigen Entschädigung zu gelangen.

Wie könnt ihr Eure zukünftigen Flüge schon heute absichern?

Ihr habt in Zukunft eine Flugreise geplant und wollt schon im Voraus sicher sein, keine Entschädigungszahlungen zu verpassen? Kein Problem. Bei Flightright.de könnt ihr Eure Flüge schon im Voraus in den Entschädigungsrechner eintragen und Flightright.de macht Euch darauf aufmerksam, wenn Entschädigungsansprüche für Euch bestehen. Eine absolut tolle Sache wir wir finden!

Hier gelangt ihr direkt zur Webseite von Flightright.de

Keinen TOP-DEAL mehr verpassen!

Gefällt euch dieser Beitrag? Dann abonniert noch heute Funtraveller24 und Hot Holiday Deals auf Facebook und tretet unserer Facebookgruppe FunTraveller24-Club bei, so verpasst Ihr garantiert keinen Deal und erfahrt als Erstes von den besten Schnäppchen, tollen Reviews und anderen wertvollen Tipps und News rund ums Fliegen, Reisen & Meilensammeln!

 

Share with:

FacebookEmail this page


2 Kommentare

    1. Hallo Romek,

      das kommt drauf an was in den Versicherungsbedingungen von deiner Kreditkarte geschrieben steht. Du kannst es immer bei deiner Versicherung von deiner Kreditkarte einreichen.

      VG
      Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.