Lissabon’s zweiter Flughafen wird 2022 eröffnet


Neuer zweiter Flughafen für Lissabon

Ein zweiter Flughafen für Lissabon wird konkret. Die Beteiligten haben sich auf einen Plan zum Ausbau des Militärairports Montijo geeinigt. Ein Neubau in Alcochete am Südostufer der Tejo-Bucht sei zu teuer und der Ausbau in Beja in der Region Alentejo bringe nichts, weil die Reise nach Lissabon zu lange dauern würde, so der Infrastrukturminister kürzlich. Man werde den zweiten Flughafen der Hauptstadt darum in Montijo bauen.

Montijo ist derzeit noch ein Militärstützpunkt mit Flughafen, der rund 30 Kilometer von der portugiesischen Hauptstadt entfernt auf der anderen Seite des Tejo liegt. Er soll für zivile Flugzeuge umgebaut werden und künftig hauptsächlich Kurz- und Mittelstreckenflüge von Billigairlines aufnehmen. Entsprechend sind tiefere Gebühren geplant. Im Januar unterzeichneten die Regierung und der Flughafenbetreiber ANA Aeroportos de Portugal ein Abkommen.

Es ist ein Budget von 520 Millionen Euro für den Aus- und Umbau von Montijo vorgesehen. Neben einem neuen Terminal muss unter anderem auch die Piste verstärkt und verlängert werden. Der Flughafen soll acht Millionen Passagiere pro Jahr oder 24 Flugbewegungen pro Stunde bewältigen können.

Geplant ist unter anderem eine neue Metro-Linie, die über die Vasco-da-Gama-Brücke über den Tejo führen soll. Die Bauarbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen, die Eröffnung ist für 2022 geplant. Nur ein Hindernis gibt es noch: Erst muss die Umweltprüfung abgeschlossen werden.

 

 

 

Share with:

FacebookEmail this page


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.